Buchumschlag

Buchvorstellung

Kirchlicher Rechtsweg –
vatikanische Sackgasse!

Kirchliches Rechtssystem in der römisch-katholischen Kirche endgültig gescheitert – dargestellt am konkreten Fall eines hierarchischen Rekurses von Regensburg bis Rom zur Mitwirkung der Laien in der Kirche – mit einem Vorwort von Bundesminister a.D. Dr. Heiner Geißler.

(Broschiert: 264 Seiten, Januar 2013)
ISBN 978-3-00-040423-8, Preis 12,– €

Kurzbeschreibung
Die widerrechtliche Zerschlagung der Katholikenräte im Bistum Regensburg durch den damaligen Bischof Prof. Dr. Gerhard Ludwig Müller, heute Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, hat den Konsensus über die Laienverantwortung in der r.k. Kirche in Frage gestellt. Diese war seinerzeit in der Gemeinsamen Würzburger Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland zur Umsetzung der Ergebnisse des II. Vatikanischen Konzils verbindlich für die deutschen Diözesen geregelt worden.

Der vorliegende Band dokumentiert den dagegen beschrittenen hierarchischen Rekurs bis hin zum obersten Verwaltungsgerichtshof der römisch-katholischen Kirche, der Apostolischen Signatur in Rom. Das Gericht flüchtete in die Unzuständigkeit.

Der Prozess selbst offenbart, dass das innerkirchliche Rechtssystem noch nicht einmal den einfachsten Anforderungen an faire Regeln bei Gerichtsprozessen wie sie in demokratischen, rechtstaatlichen Gemeinwesen gestellt werden, genügt und dem mosaischen Gesetzeskorsett mit 620 Vorschriften, das Jesus bekämpft hatte, in nichts nachsteht. Ein solcher kirchlicher Rechtweg ist eine Sackgasse.
   

PROF. DR. JOHANNES GRABMEIER
Diplom-Mathematiker, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deggendorf, war Dekanatsratsvorsitzender und Mitglied im aufgelösten Diözesanrat der Katholiken in Regensburg. Er ist Vorsitzender der Laienverantwortung Regensburg e.V. nach CIC can. 215.

PfeilOnline-Bestellformular